Zahnzusatzversicherung im Vergleich

Für wen lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Wer gesetzlich krankenversichert ist und in den vergangenen Jahren eine Zahnersatzbehandlung über sich ergehen lassen musste, dem wird sicherlich aufgefallen sein, dass die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung in diesem Bereich in den vergangenen zehn Jahren zum Teil deutlich gesunken sind. Dies betrifft nicht nur den Zahnersatz, sondern ebenso manch andere Behandlungen beim Zahnarzt, die vor allem in den Bereich der Vorsorge gehen. Dies führt dazu, dass manche gesetzlich Krankenversicherten beim Zahnersatz einen Eigenanteil von mehreren Hundert oder sogar mehreren Tausend Euro tragen müssen, je nachdem, um welche Art Zahnersatz es sich handelt. Da Zahnersatz im Prinzip auf nahezu jeden Bürger früher oder später einmal zukommt, handelt es sich bei der Zahnzusatzversicherung um eine Krankenzusatzversicherung, die sicherlich 90 Prozent aller Versicherten irgendwann einmal in Anspruch nehmen werden.

Zahnarzt mit Spiegel und Haken

Themenübersicht zur Zahnzusatzversicherung

Die Leistungen der Zahnzusatzversicherung

Wie es bei nahezu jeder privaten Krankenversicherung bzw. privaten Krankenzusatzversicherung der Fall ist, so werden auch die Leistungen der Zahnzusatzversicherung individuell vereinbart bzw. die jeweiligen Versicherer bieten verschiedene Tarife an, die unterschiedliche Leistungen beinhalten. Da sich die Tarifinhalte von Anbieter zu Anbieter teilweise erheblich unterscheiden können, ist in diesem Versicherungsbereich auf jeden Fall vor Abschluss des Vertrages ein Vergleich der Anbieter dringend zu empfehlen.

Eine der Hauptleistungen der Zahnzusatzversicherung besteht sicherlich darin, Kosten für Zahnersatz zumindest zu einem großen Teil zu übernehmen. Es gibt zwar kaum eine Zahnzusatzversicherung, die bis zu 100 Prozent der insgesamt anfallenden Behandlungs- und Materialkosten übernimmt, aber zumindest decken viele Versicherungen dieser Art bis zu 80 oder 85 Prozent der Kosten ab. Zunächst ist natürlich davon der Betrag abzuziehen, der durch die gesetzliche Krankenversicherung übernommen wird. Dennoch muss der Versicherte im Endeffekt nur noch einen Eigenanteil zwischen 15 und 25 Prozent betragen, während der Selbstbeteiligung ohne eine solche private Zusatzversicherung oftmals zwischen 50 und 70 Prozent beträgt.

Im Zuge der Zahnzusatzversicherung wird aber nicht nur die Kostenübernahme bei Zahnersatz als Leistung angeboten, sondern es gibt noch diverse weitere Leistungen, die im jeweiligen Tarif enthalten sein können. Dazu gehört beispielsweise die Übernahme der Kosten für Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen, wie zum Beispiel eine professionelle Zahnreinigung. Darüber hinaus ist es häufig so, dass die Zahnzusatzversicherung höherwertige Materialien bezahlt, die bei einer normalen Zahnersatzbehandlung genutzt werden können. Während die gesetzliche Krankenversicherung beispielsweise bei einer Krone die Nutzung des einfachsten Materials vorsieht, kann es bei der privaten Zahnzusatzdosierung durchaus sein, dass die Kosten für Materialien wie Keramik oder Silber übernommen werden.

Im Folgenden ist noch einmal übersichtlich und stichpunktartig aufgeführt, welche Leistungen eine Zahnzusatzversicherung beinhalten kann:

  • Übernahme der Kosten für Zahnersatz, meistens bis maximal 85 Prozent
  • bestimmte Vorsorgeuntersuchungen und Vorsorgemaßnahmen werden bezahlt
  • Kostenübernahme für höherwertige Materialien bei Behandlungen
  • zum Teil Kostenerstattung bei kieferorthopädischen Behandlungen

Der Beitrag zur Zahnzusatzversicherung

Bei jeder Zahnzusatzversicherung bzw. prinzipiell bei nahezu jeder Versicherung interessiert den Verbraucher auf der einen Seite, welche Leistungen die jeweilige Versicherung enthält. Auf der anderen Seite ist natürlich genauso interessant, wie hoch der Beitrag zu jeweiligen Versicherung ist und auf welcher Basis der Beitrag berechnet wird.

Bei der Zahnzusatzversicherung ist es wie bei vielen Versicherungen, die etwas mit der Gesundheit des Versicherten zu tun haben, so, dass der Beitrag im Wesentlichen davon abhängt, wie alt der Versicherte beim Eintritt in die Versicherung ist. Besonders günstig ist eine Zahnersatzzusatzversicherung für Kinder, denn hier ist oftmals einen Beitrag von nur wenigen Euro zu zahlen. Je älter der Versicherte wird, desto höher wird in der Regel auch der Beitrag, sodass Erwachsene durchaus – je nach Leistung und Tarif – Beiträge von monatlich zwischen zehn und 20 Euro zahlen müssen.

Ein weiterer Faktor, der sich erheblich auf die Beitragshöhe auswirkt, sind natürlich die Leistungen, die im jeweiligen Tarif enthalten sind. Darüber hinaus gibt es auch bei der Zahnzusatzversicherung manche Versicherer, die dem Versicherten eine Selbstbeteiligung anbieten, was zu einer Reduzierung des Beitrages führen kann. Ferner ist der Beitrag oftmals auch davon abhängig, ob bereits vor Erkrankungen im Zahn- und Kieferbereich vorhanden sind. Diese können dann zu einem Beitragsaufschlag führen.

Fazit zur Zahnzusatzversicherung

Die Zahnzusatzversicherung ist sicherlich für nahezu alle gesetzlich krankenversicherten Personen eine sinnvolle Versicherung, da sie viele Kosten übernimmt, die von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht getragen werden. Da insbesondere die Kosten für Zahnersatz teilweise sehr hoch sein können, bietet die Versicherung aufgrund des vergleichsweise geringen Monatsbeitrages ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bildquellen

  • Eva Vargyasi – shutterstock.com