Surfstick Tarife im Vergleich

Wissenswertes zu Surfstick Tarifen

Im Bereich des Internets hat es in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung gegeben. Dies gilt insbesondere für die Möglichkeit der Verbraucher, aktiv mobil zu surfen. Früher war dazu stets einen Modem bzw. ein Router notwendig, während es einen hohen technischen Aufwand erforderte, wenn von unterwegs aus Zugriff auf das Internet genommen werden sollte. Dies hat sich grundlegend geändert, denn heutzutage hat im Prinzip jeder Internetuser die Möglichkeit, auch von unterwegs aus Webseiten aufzurufen.

Eine Möglichkeit, wie beispielsweise über den Laptop von nahezu jedem Ort aus Verbindung mit dem Internet aufgenommen werden kann, ist ein sogenannter Surfstick. Beim Surfstick handelt sich um Grunde um nichts anderes als um ein Modem, welches in Form eines Sticks vorhanden ist. Das Modem hat also nicht das übliche Kastenformat, wie es beispielsweise bei einem DSL-Router der Fall ist. Optisch betrachtet ist ein USB-Stick zudem wesentlich kleiner als ein gewöhnliches Modem, was für die Nutzung unterwegs natürlich ohnehin eine Voraussetzung ist.

Die meisten Surfsticks sind so aufgebaut, dass sich unter einem kleinen Deckel verschiedene Steckfächer für eine SIM-Karte und andere Komponenten befinden. Auf dieser Karte ist dann beispielsweise der UMTS-Tarif mit sämtlichen Information gespeichert, die benötigt werden. Zu den weiteren Steckmöglichkeiten gehört oftmals eine Micro-SD-Karte sowie ein Anschluss für eine externe UMTS-Antenne.

Wie funktioniert ein Surfstick?

Wenn es um die Funktionsweise des Surfsticks geht, so lässt sich diese im Grunde mit der eines Handys vergleichen. Denn auch in einem Mobilfunkgerät ist ein sogenanntes Funk-Modem verbaut, mittels dessen Daten empfangen und übertragen werden können. Zudem muss auch ins Handy oder Smartphone eine SIM-Karte eingesetzt werden, damit sämtliche Vorgänge aktiviert werden können und alle Funktionen nutzbar sind.

Beim Surfstick ist die Vorgehensweise nahezu identisch. Denn auch hier muss eine SIM-Karte in den Stick eingesteckt werden. Anschließend wird der Surfstick einfach in den vorgesehenen Steckplatz am Rechner oder Laptop eingepasst. Bei erstmaliger Nutzung müssen die Zugänge und Funktionen mittels einer persönlichen Geheimzahl (PIN) aktiviert werden. Ist dies geschehen, kann sofort das „Einwählen“ ins Internet erfolgen. Ein großer Vorteil des Surfsticks besteht darin, dass er unabhängig vom Ort oder PC mobil eingesetzt werden kann. Es besteht weder eine Abhängigkeit von einem DSL-Anschluss noch von einem Kabelanschluss. Da es mittlerweile zahlreiche Angebote im Bereich des Surfsticks gibt, sollte stets ein Vergleich vorgenommen werden, der die unterschiedlichen Tarife genauer unter die Lupe nimmt.

Surfstick mit oder ohne Vertrag

Bevor ein Vergleich der Surfstick Tarife vorgenommen wird, sollte sich der Verbraucher dafür entscheiden, ob er einen Tarif mit oder ohne Vertrag haben möchte. Es gibt nämlich auch in diesem Bereich sogenannte Prepaid-Tarife, die keine längerfristige Vertragsbindung beinhalten. Wer zum Beispiel Gelegenheitssurfer ist und relativ selten im Internet unterwegs ist, für den kommt durchaus ein Surfstick ohne Vertrag infrage. Hier gibt es beispielsweise eine Tagesflatrate ohne jegliche Vertragsbindung. Die Tagesflatrate funktioniert so, dass einmalig ein Pauschalbetrag gezahlt wird und der Nutzer dann den gesamten Tag lang im Internet surfen kann. Alternativ gibt es bei den meisten Anbietern auch die Möglichkeit, sich für eine Monatsflatrate zu entscheiden.

Wer hingegen häufig im Internet unterwegs ist und zu den sogenannten Vielsurfern gehört, der sollte sich für einen Tarif mit Vertrag entscheiden. Dies gilt natürlich nur unter der Voraussetzung, dass häufig mobil gesurft werden und auch größere Datenmengen heruntergeladen werden sollen. Wichtig ist in dem Zusammenhang, auf eine etwaige Drosselung ab einem bestimmten Volumen zu achten, welche bei nahezu allen Tarifen enthalten ist. Es gibt hier durchaus größere Unterschiede, die sich zwischen einer Drosselung ab 500 MB und mehreren Gigabyte bewegen.

Die Surfstick Tarife miteinander vergleichen

Wie bei nahezu allen Angeboten, die es im Bereich Internet, DSL und Telefonie gibt, lassen sich die verschiedenen Angebote und Tarife bequem per Online-Rechner miteinander vergleichen. Ein Preisvergleich hilft Verbrauchern dabei, sich im mittlerweile entstandenen Tarifdschungel bestens zurechtzufinden und den Anbieter zu finden, der für die persönlichen Bedürfnisse und Preisvorstellungen am besten geeignet ist. Es gibt bei solchen Vergleichsrechnern meistens verschiedene Einstellungsoptionen, sodass das angezeigte Ergebnis personalisiert werden kann.

Die folgenden Selektionen lassen sich bei einem Surfstick Tarifvergleich häufig vornehmen:

  • bevorzugtes Mobilfunknetz
  • gewünschte Übertragungsgeschwindigkeit
  • Vertragstyp
  • Laufzeit des Vertrages
  • Drosselung ab bestimmten Volumen

Die Ergebnisse des Vergleichs im Detail

Sind alle gewünschten Selektionen vorgenommen, kann der Tarifvergleich gestartet werden. Das Ergebnis beinhaltet diverse Informationen, die dem Verbraucher die Gelegenheit geben, sich für das beste bzw. passende Angebot zu entscheiden. Oftmals wird das sicherlich der günstigste Tarif sein, aber mitunter spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle bei der Entscheidung. Je nach Vergleichsrechner werden meistens die folgenden Daten im Ergebnis angezeigt:

  • Name des Tarifs
  • Mobilfunknetz
  • Vertragslaufzeit
  • Drosselung ab (meistens 500 MB)
  • Geschwindigkeit (oftmals 7.200 kBit/s
  • Kosten pro Monat
  • einmalige Kosten für den Surfstick

Surfstick im Ausland nutzen und auf SIM- und Net-Lock achten

Neben den genannten Punkten kann es bei einem Vergleich der Surfstick Tarife wichtig sein, noch einige weitere Aspekte zu beachten. Wer zum Beispiel häufiger im Ausland mobil surfen möchte, der sollte dringend überprüfen, wie hoch die Kosten in diesem Fall sind. Je nach Tarif können die Kosten nämlich deutlich von denjenigen abweichen, die beim Surfen im Inland berechnet werden. Vorteilhaft es ist es zudem, sich für einen Surfstick zu entscheiden, der sowohl SIM-Lock als auch Net-Lock frei ist. In dem Fall ist es nämlich beispielsweise beim Urlaub im Ausland möglich, sich eine Prepaid-SIM-Karte zu besorgen und auf diese Weise zu günstigen Konditionen das jeweilige lokale UMTS-Netz in Anspruch zu nehmen.

Fazit zum Surfstick Tarifvergleich

Der Surfstick ist eine sehr gute Möglichkeit, sich unabhängig von Ort und Zeit auf mobilem Wege im Internet zu bewegen. Da es mittlerweile mehr als 100 verschiedene Tarifangebote in diesem Bereich gibt, hilft ein Online-Vergleich dabei, den günstigsten bzw. optimalen Anbieter zu finden. Beim Vergleich selbst sollte auf diverse Punkte geachtet werden, damit das optimale Ergebnis erreicht werden kann.