Smartphone Tarife im Vergleich

Wissenswertes zu Smartphone Tarifen

Viele Millionen Bundesbürger besitzen in Deutschland mittlerweile ein Smartphone, welches als kleiner Computer für unterwegs genutzt wird. Schon lange werden Smartphones nicht mehr ausschließlich zum Versenden von Kurznachrichten oder zum Telefonieren genutzt, sondern besitzen zahlreiche weitere Funktionen. So nehmen zahlreiche Besitzer das Handy unter anderem auch zum Surfen im Internet in Anspruch. Auf die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten haben sich auch die Mobilfunkanbieter eingestellt, sodass es mittlerweile im Bereich der Smartphone Tarife eine extrem große Auswahl gibt. Leider führt diese große Auswahl teilweise jedoch auch dazu, dass sich viele Verbraucher einem Tarifdschungel gegenüberstehen sehen, bei dem es nur schwer möglich ist, das wirklich günstigste Angebot zu finden.

Bei vielen Tarifen handelt es sich um Leistungspakete, die der jeweilige Mobilfunkanbieter seinen Kunden bereitstellt. So bestehen die Leistungen beispielsweise aus dem bereitgestellten Datenverkehr, der Telefonie, dem Versand von Kurzmitteilungen sowie weiteren Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel dem Speicherplatz und einem Anrufbeantworter. Es scheint mittlerweile kaum eine Funktion zu geben, die mithilfe des Smartphones nicht zu nutzen ist. Was die verschiedenen Tarife angeht, so zahlen Kunden entweder im Voraus in Form eines Prepaid-Tarifs oder im Zuge einer monatlichen Abrechnung, wobei dann von einem Postpaid-Tarif gesprochen wird. Zwar wird insbesondere bei diesen Postpaid-Tarifen ein Vertrag geschlossen, aber im weiteren Sinne handelt es sich natürlich auch bei den Prepaid-Tarifen um einen Vertrag nur, nur dass es meistens keine Mindestlaufzeit gibt.

Unabhängig davon, für welchen Tarif sich die Kunden letztendlich entscheiden, sind beim Vergleich der Angebote stets einige Fragen zu beantworten bzw. Selektionen vorzunehmen. Dies ermöglicht es dem Kunden, dass wirklich nur die Tarife angezeigt werden, die für ihn persönlich interessant sind. Es gibt eine bestimmte Vorgehensweise, die dazu führt, dass letztendlich der optimale Tarif gefunden wird. Zu diesem Zweck sollten sich auch die Verbraucher einige Fragen selbst beantworten, wenn es um den Vergleich der Angebote geht.

Welches Mobilfunknetz sollte gewählt werden?

Die erste Frage, die sich Verbraucher stellen sollten, die einen neuen Smartphone Tarif in Anspruch nehmen möchten, ist die nach dem zu wählenden Mobilfunknetz. Hierzulande gibt es verschiedene Netze, welche die jeweiligen Mobilfunkanbieter betreiben. Dazu zählen insbesondere die Netze der Deutschen Telekom, von Vodafone, o2 und E-Plus. In diversen Tests, die von Fachzeitschriften durchgeführt wurden, zeigen sich erhebliche Unterschiede in der Qualität und Erreichbarkeit der verschiedenen Netze.

Auf Basis dieser Erkenntnisse sollte sich auch der Verbraucher fragen, wie gut das jeweilige Mobilfunknetz ausgebaut und wie breit die Netzabdeckung ist. Ein weiterer Punkt, der bei der Wahl des Netzes ebenfalls von Bedeutung ist, ist die jeweilige Sprachqualität und ob es unter bestimmten Voraussetzungen auch zu Störungen beim Telefonieren oder Surfen im Internet kommen kann. Letztendlich ist natürlich auch die Geschwindigkeit für das Hoch- und Herunterladen von Daten bzw. beim Surfen im World Wide Web von größerer Bedeutung.

Wichtig ist, dass Sie als Verbraucher erkennen, dass nicht alle Netze auch die gleich hohe Netzqualität anbieten können. Demzufolge macht es Sinn, sich bereits im Vorhinein zu informieren, welches Netz beispielsweise am Wohnort verfügbar ist und wie die Qualität einzuschätzen ist. Hilfreich ist zum Beispiel, Bekannte zu fragen oder sich für kurze Zeit die Smartphones von Freunden und Familien auszuleihen, um die Netzqualität besser einschätzen zu können.

Smartphone Tarife mit Vertrag oder als Prepaid-Variante?

Eine zweite Entscheidung, die vor dem Vergleich der Smartphone Tarife ebenfalls getroffen werden muss, besteht darin, ob ein Tarif als Postpaid- oder Prepaid-Variante  gewählt werden soll. Bis vor einiger Zeit gab es fast ausschließlich Postpaid-Tarife, bei denen es sich um Verträge handelte, die auf einer monatlichen Abrechnung basieren. Solche Verträge haben oftmals eine Mindestlaufzeit von 12 oder 24 Monaten, wobei der möglichen Nachteil darin besteht, dass der Inhaber der Smartphones unter Umständen den Überblick über die anfallenden Kosten verliert. Denn mitunter erfolgt die Abrechnung erst vier Wochen nach der Nutzung des Smartphones, sodass es nicht selten zu unerwartet hohen Kosten kommen kann.

Diese Gefahr besteht natürlich bei Prepaid-Tarifen in dem Umfang nicht, denn hier kann das Smartphone nur so lange zum Telefonieren oder Surfen im Internet genutzt werden, bis das vorhandene Guthaben aufgebraucht ist. Allerdings ist in der Praxis festzustellen, dass die Grenzen zwischen Postpaid- und Prepaid-Tarifen immer weiter verwischen. Dazu tragen unter anderem Prepaid-Varianten bei, die beinhalten, dass beispielsweise beim Erreichen eines Guthabens von nur noch zehn Euro eine automatische Aufladung erfolgt.

Wer die beiden Tarifvarianten auf direkte Art und Weise miteinander vergleicht, der wird häufig feststellen, dass die Postpaid-Tarife von den einzelnen Kosten her häufig etwas preiswerter als die Prepaid-Tarife sind. Allerdings ist dies nicht zu generalisieren, sodass sich der Vergleich auch in diesem Bereich lohnen kann. Ein weiterer Punkt, der für den Vertrag sprechen könnte, besteht darin ist, dass viele Anbieter bei einer Vertragslaufzeit von mindestens 12 oder 24 Monaten ein kostenloses oder zumindest deutlich rabattiertes Smartphone anbieten. Dies gibt es zwar auch bei Prepaid-Tarifen, aber hier kosten die entsprechende Geräte dann meistens noch etwas mehr.

Auf Rabatte achten!

Vor und während des Vergleichs der verschiedenen Smartphone-Tarife sollten bestimmte Kundengruppen beachten, dass zahlreiche Anbieter dazu bereit sind, unter bestimmten Voraussetzungen Rabatte zu vergeben. Meistens sind es besondere Zielgruppen, den Rabatte angeboten werden. Dazu gehören unter anderem Schüler, Studenten oder Freiberufler. Neben den Preisrabatten sind es häufiger auch zusätzliche Leistungen, wie zum Beispiel eine aktuelle Antivirus-Software oder ein Surfstick, die speziellen Kundengruppen angeboten werden.

Wer also beispielsweise als Schüler, Student oder Selbstständiger einen Smartphone Tarifvergleich durchführt, sollte beim jeweiligen Anbieter auf jeden Fall darauf achten, ob Rabatte oder zusätzliche Leistungen möglich sind. Nicht immer ist dies direkt im Vergleich ersichtlich, sodass es unter Umständen hilfreich sein kann, sich beispielsweise bei den drei günstigsten Anbietern separat und individuell zu diesem Thema zu informieren.

Welche Leistungen die Smartphone Tarife beinhalten

Beim Vergleich der Smartphone-Tarife kommt es letztendlich auf zwei Faktoren an, nämlich auf den monatlich zu zahlenden Preis sowie auf die Leistungen, die der jeweilige Tarif enthält. Konkret geht hier beispielsweise um die Menge an Freiminuten, das nutzbare Datenvolumen (bis eine Drosselung der Geschwindigkeit stattfindet), zusätzliche Funktionen wie ein Anrufbeantworter oder eine Antivirus-Software sowie einige weitere Leistungen. In dem Zusammenhang ist natürlich zu beachten, dass für zahlreiche Verbraucher ganz unterschiedliche Leistungen von Bedeutung sein können. Wer zum Beispiel sehr viel mit dem Smartphone telefoniert, der wird sich vor allem über möglichst viele Freiminuten freuen, während beispielsweise ein großes Datenvolumen vielleicht weniger von Interesse ist.

Insbesondere dann, wenn die im Tarif enthalten Leistungen ins Verhältnis zum Preis gesetzt werden müssen, ist allerdings zu beachten, dass die es je nach Anbieter verschiedene Abrechnungsmethoden gibt. Die unterschiedlichen Abrechnungsmethoden erschweren gerade beim Telefonieren leider die Vergleichbarkeit der Angebote. So findet bei einem Anbieter beispielsweise eine minütliche Abrechnung statt, während andere Anbieter Telefonate häufig auf sekundengenauer Basis abrechnen. Insofern sollte beim Vergleich auch darauf geachtet werden, dass möglichst genau, also im Idealfall sekündlich, abgerechnet wird.

Es sind also in erster Linie die folgenden Kriterien, die beim Vergleich der Leistungen und Kosten im Zuge Smartphone Tarifvergleichs beachtet werden sollten:

  • Kosten pro Takt um (Minute oder Sekunde)
  • eventuelle Freiminuten sowie deren Abrechnungsmethoden
  • SMS-Kosten und eventuelle Frei-SMS
  • Ab wann wird Datenvolumen gedrosselt?
  • Welche Geschwindigkeit ist nutzbar?
  • Wie ist die Netzqualität?
  • Gibt es Flatrates?

Den Smartphone-Tarifvergleich durchführen

Wer sich bereits zahlreiche Gedanken darüber gemacht hat, welche Leistungen und Inhalte der jeweilige Smartphone Tarif, der infrage kommt, haben soll, kann nun mit dem eigentlichen Vergleich beginnen. Der Smartphone Tarifvergleich kann selbstverständlich online erfolgen und erfordert zunächst meistens einige Angaben vonseiten des Kunden, damit möglichst nur die infrage kommenden Tarife als Ergebnis angezeigt werden. Je nach Vergleichsrechner sind es in erster Linie die folgenden Angaben, die der Kunde machen kann:

  • Angabe Telefonieverhalten (Wenig- oder Vieltelefonierer)
  • Wie häufig werden Kurzmitteilungen versendet?
  • Angabe zum mobilen Surfen (Wenig-, Normal- oder Vielsurfer)
  • Gewünschte Übertragungsgeschwindigkeit
  • Weitere Einschränkungen zum Vertragsinhalt

Was beinhaltet das Vergleichsergebnis?

Nach der Durchführung des Smartphone-Tarifvergleichs werden im Ergebnis einige Details zu den jeweiligen Anbietern genannt. Welche Fakten dem Kunden als Vergleichsergebnis angezeigt werden, hängt meistens auch davon ab, ob Prepaid-Tarife oder Postpaid-Tarife verglichen wurden.

Hat es sich beispielsweise um eine Prepaid-Tarifvergleich gehandelt, sind es vor allem die folgenden Details, die zum jeweiligen Ergebnis angezeigt werden:

  • Art der Aufladung (beispielsweise per Code oder Lastschrift)
  • Internet: Preis pro MB (beispielsweise 19 Cent/MB)
  • Kosten für Anrufe und SMS
  • Ist eine Internet-Flatrate zubuchbar?
  • Gibt es ein Bonusguthaben bei Rufnummernmitnahme?
  • Kosten/Guthaben des Startpaketes

Die Ergebnisse, die bei einem Vergleich von Postpaid-Tarifen angezeigt werden, weichen in der Regel etwas von denjenigen Angaben ab, die der Kunde dem Vergleichsergebnis der Prepaid-Tarife entnehmen kann. Meistens sind es die folgenden Details, die bei Prospekttarifen angezeigt werden:

  • Tarifname
  • Netz
  • verschiedene Konditionen, beispielsweise Kosten für die Telefonie oder Internet Flatrate
  • Mindestvertragslaufzeit
  • eventuell nutzbare Freiminuten bzw. Frei-SMS
  • Preis pro Monat sowie einmaliger Preis

Fazit zum Vergleich der Smartphone Tarife

Der Vergleich der vielen Smartphone Tarife ist sicherlich nicht einfach, auch wenn es Online-Rechner ermöglichen, die vielen Angebote innerhalb weniger Minuten gegenüberzustellen. Allerdings sollten sich Verbraucher schon im Vorhinein einige Fragen selbst beantworten, was die vom Tarif erwarteten Leistungen und Vertragsinhalte angeht. Darüber hinaus ist es von entscheidender Bedeutung, wie der Verbraucher sein eigenes Nutzungsverhalten einschätzt. Es sollte zum Beispiel überlegt werden, ob das Smartphone vor allem zum Telefonieren oder doch zum Surfen im Internet genutzt wird. Auf dieser Basis sollten die verschiedenen Angebote, die im Ergebnis des Vergleichs angezeigt werden, anschließend genauer analysiert werden.